Projekt 2015/2016 Kinderschmerzzentrum

Wir haben es uns als Förderverein zum Ziel gemacht, auch neue Behandlungsmethoden und Therapiekonzepte für Kinder, Jugendliche und Mütter hier in der Region zu verwirklichen. Wir arbeiten hier eng zusammen mit dem Klinikum Augsburg und zahlreichen weiteren Fördervereinen und Unterstützern.

Gerade bei Großprojekten wie der Etablierung eines Kinderschmerzzentrums benötigt es eine breit aufgestellte Unterstützung durch Institutionen, Großspender und der Öffentlichkeit.

Was soll entstehen?

In einem Teilbereich der „alten Kinderklinik“ wird im Jahr 2015 umgebaut und saniert. Durch eine staatl. Förderung durch den Freistaat Bayern und der Regierung von Schwaben ist es möglich, die hygienischen Voraussetzungen und die Lüftungstechnik für die Kinderkrebsstation zu optimieren. Unter der Kinderkrebsstation wurde durch den Umzug in die neue Kinderklinik eine bisherige Tagesklinik frei. Dieser Bereich soll für die Nutzung als Kinderschmerzzentrum umgebaut werden.

Was muss umgebaut werden?

Im Rahmen der Konzeption „Kinderschmerzzentrum“ ist ein multimodales Behandlungskonzept mit einer Mischung aus ambulantem und stationärem Setting entstanden. In enger Anlehnung an die Behandlungsstrategie des Deutschen Kinderschmerzzentrums in Datteln (Vestische Kinder- und Jugendklinik) sollen hier in Augsburg für die gesamte Region und darüber hinaus zehn Behandlungsplätze entstehen. Die Kinder und Jugendlichen mit chronischen Schmerzen werden hier über 21 Tage behandelt und lernen mit den Schmerzen besser umzugehen, ja diese sogar ganz zu überwinden.

Warum unterstützen wir diese Idee und wollen die Realisierung beschleunigen?

In Deutschland leiden rund 200.000 Kinder und Jugendliche an chronischen Schmerzen. Dies bedeutet für die Region Augsburg-Schwaben, dass rund 6000 Kinder und Jugendliche aus unserer Mitte eine therapiebedürftige Schmerzerkrankungen leiden. Diese Schmerzen gehören ordentlich behandelt, das Zentrum kann hier entstehen.

Der Finanzierungsbedarf zur Anschubfinanzierung liegt bei geschätzten 250.000,- Euro. Bitte unterstützen Sie mit einer zweckgebundenen Spende dieses Projekt. Sofern die Anschubfinanzierung gewährleistet ist, könnte bereits im Herbst 2015 die Station mit 4 Patientenplätzen den Betrieb aufnehmen. Bisher wird dieses Projekt auch von Sternstunden Bayern e.V. unterstützt. Sternstunden Bayern wird in den ersten Jahren des Betriebes Fachpersonal und eine wissenschaftliche Studie fördern, so dass der Behandlungserfolg und die damit verbundene Schmerzlinderung auch fundiert dokumentiert und der Effekt gerade für die Kostenträger gesichert wird.

Hand in Hand erreichen wir hier wieder eine medizinische Verbesserung für unsere Gesellschaft!

Hier sehen Sie erste bauliche Ideen und eine Grundrissplanung, welche eine sehr wohnliche Station für Schmerzpatienten entstehen lassen könnte.

Detailplanung im Grundriss für 10 Behandlungsplätze, Quelle: Naser Architektur

Detailplanung im Grundriss für 10 Behandlungsplätze, Quelle: Naser Architektur

Nordansicht Konzeptstudie, Quelle: Ludes Architekten

Nordansicht Konzeptstudie, Quelle: Ludes Architekten