Biofeedback durch Spende von IKEA möglich

IKEA Augsburg/Gersthofen ist ein langjähriger Förderer unseres mukis-Vereins. Auch in diesem Jahr bescherte der Geschäftsführer Peter Süssenbach während des Julbord-Festes unseren Förderverein mit einer großen vorweihnachtlichen Überraschung. Die mukis erhalten aus dem Erlös der Adventskalender 2015 eine großzügige Spende in Höhe von 10.000 Euro. Dieses Geld wird selbstverständlich sinnvoll investiert. So kann damit noch im Dezember ein Biofeedback für das Kinderschmerzzentrum in der Kinderklinik Augsburg | Mutter-Kind-Zentrum Schwaben angeschafft werden.

Was bewirkt Biofeedback in der Kinderschmerztherapie?

Beim Biofeedback werden Veränderungen von Körperprozessen mithilfe von Geräten sichtbar gemacht. Dabei werden die jeweils interessanten Körperdaten (Atmung, Blutdruck, Puls, Arteriendurchmesser der Schläfenarterie, EEG etc.) gemessen und dem Patienten als akustische oder optische Signale „rückgemeldet“. Das Ziel der Biofeedback Behandlung ist  die gezielte Wahrnehmung und Beeinflussung körperlicher Prozesse und zu lernen, diese normalerweise nicht bewussten körperlichen Abläufe bewusst zu beeinflussen.

Was kann mit Biofeedback erfolgreich behandelt werden?

Schmerzen (z.B.  chronische Rückenschmerzen,  Spannungskopfschmerzen, Migräne, muskuläre Verspannungen)
Psychische Störungen (z. B. Angststörungen, Panikattacken, Phobien, Aufmerksamkeitsstörungen, etc.)
Bluthochdruck
allg. Stresserkrankungen
Neuromuskuläre Störungen (z.B. Schreibkrampf, Stottern u.a.)

Wir bedanken uns ganz herzlich bei IKEA Augsburg und dem gesamten Team von Geschäftsführer Peter Süssenbach für die Unterstützung unserer Arbeit zur Verbesserung der Therapien unserer kleinen und großen Patienten!

IMG_4312

 

Frisör- und Fotokunst für das Kinderschmerzzentrum

Für das größte Projekt 2015/2016 wurde den „mukis“ ein Spendenscheck in Höhe von 2.400,- Euro übergeben. Wie diese stolze Summe zusammen kam, ist eher ungewöhnlich. Dyrie Aydin ist Besitzerin des Frisör Haarkunst in Neusäß. Sie will für Kinder etwas Gutes tun und hat kurzerhand einen ganzen Samstag lang Damen frisiert, gestylt und geschminkt. Damit das „Stylingergebnis“ auch gleich dokumentiert ist, fotografierte Andi Greger gleich noch alle Models.

Der Reinerlös durch den „Oh la la – Der erste Neusäßer Stylingtag“ wurde dann von Frau Aydin noch großzügig aufgestockt. Wir bedanken und ganz herzlich im Namen aller Patienten und Mitarbeiter. Mit 170.000,- Euro wird der Umbau der kompletten Kinderschmerzstation zu einer „Wohnstation“ finanziert. Der Patientenbetrieb für Kinder und Jugendliche mit chronischen Schmerzen kann schon am 09. November 2015 im „Bayerischen Kinderschmerzzentrum“ an der Kinderklinik Augsburg | Mutter-Kind-Zentrum starten. Ein weiterer großer finanzieller Unterstützer für dieses erfolgsversprechende multimodale Therapiekonzept ist Sternstunden Bayern e.V.

Düriye Aydin und Tugey Aydin übergeben 2400 € an Chefarzt Prof. Dr. Dr. Michael Frühwald, Schmerzärztin Rosemarie Ahnert, Jörg Roehring und Hans Jenuwein von MUKIS. Der Fotograf Andi Greger und Haarkunst Neusäß veranstalteten zu Gunsten von MUKIS ein Fotoshooting für Kunden. Der Erlös von 1100 € wir durch eine private Spende non Fam. Aydin ergänzt auf 2400 €. Die Spende soll für das Kinderschmerzzentrum verwendet werden.

Den Spendern wird das multimodale Team des Kinderschmerzzentrums bestehend aus speziellen Schmerzärzten, Kinderkrankenschwestern mit Weiterbildung zur „Pain-Nurse“, Erzieherinnen, Physio-, Musik-, Ergo-, Kunst- und Beschäftigungstherapeuten und Lehrern vorgestellt. Alle freuen sich auf die Arbeit mit den Patienten.

Fahrradhelme an „Kinder der LEW“ übergeben

Pünktlich zu Beginn des neuen Schuljahres haben die Lechwerke 66 Fahrradhelme an Kinder von Mitarbeitern des Unternehmens verschenkt, die dieses Jahr eingeschult werden. Damit führt LEW die Fahrradhelm-Aktion aus dem vergangenen Jahr fort. Die Helme übergaben die beiden LEW-Vorstände Dr. Markus Litpher und Norbert Schürmann gestern im Energieladen Augsburg, gemeinsam mit Oberärztin Dr. Mareike Schimmel, dem mukis-Vorsitzenden Max Strehle und weiteren Vertretern des Fördervereins und der Kinderklinik.

Die Aktion geht zurück auf eine Initiative des Klinikums mit dem Förderverein mukis (Förderverein der Klinik für Kinder und Jugendliche, Schwäbisches Mutter-Kind Zentrum Augsburg e.V.). Das Projekt soll die Sicherheit der Kinder im Straßenverkehr fördern. Mit der Fahrradhelm-Aktion helfen die Lechwerke aber nicht nur den ABC-Schützen: Für jeden Helm gehen fünf Euro an die „mukis“ und die Kinderneurologie.

Anbei finden Sie die komplette Pressemitteilung der Lechwerke AG zu dieser gelungenen Aktion zur Erhöhung der Sicherheit unserer Kinder im Straßenverkehr.

PI_52_LEW-Fahrradhelm-Aktion

Bild vorne: Viele glückliche Kinder mit einem neuen und sicheren mukis-Fahrradhelm der LEW; hinten v.l.: Kaufmännischer Vorstand der LEW Dr. Markus Litpher, Kinderneurologin der Kinderklinik Oberärztin Dr. Mareike Schimmel, mukis-Vorsitzender Max Strehle, stellv. Mukis-Vorsitzender Jörg Roehring, mukis-Beiratsvorsitzender Hans Jenuwein; Technischer Vorstand der LEW Norbert Schürmann, Alexander Durz (Quelle: LEW)

Bild vorne: Viele glückliche Kinder mit einem neuen und sicheren mukis-Fahrradhelm der LEW; hinten v.l.: Kaufmännischer Vorstand der LEW Dr. Markus Litpher, Kinderneurologin der Kinderklinik Oberärztin Dr. Mareike Schimmel, mukis-Vorsitzender Max Strehle, stellv. Mukis-Vorsitzender Jörg Roehring, mukis-Beiratsvorsitzender Hans Jenuwein; Technischer Vorstand der LEW Norbert Schürmann, Alexander Durz (Quelle: LEW)

„Haus der Stifter“ der Stadtsparkasse übergibt Spende

Die Stiftergemeinschaft der Stadtsparkasse Augsburg übergab an zahlreiche regionale Fördervereine und gemeinnützige Institutionen sehr großzügige Spenden zur Realisierung weiterer Projekte. Die Kuratoriumsvorsitzende des „Hauses der Stifter“, Frau Cornelia Kollmer hob hier hervor, dass das „Haus der Stifter“ hier die wertvollen Kontakte zwischen Stiftern und den Fördervereinen knüpft. Sollte ein Stifter hier lieber unerwähnt bleiben wollen, so wird dies durch die Stiftergemeinschaft zu 100% gewährleistet. Die Gelder werden hier sehr solide geführt und betreut. Der mukis-Vorsitzende, Herr Max Strehle, bedankte sich ganz herzlich für diese tolle Unterstüzung bei der Stadtsparkasse, der Stiftergemeinschaft „Haus der Stifter“ mit der Vorsitzenden Cornelia Kollmer und den Stiftern für das wertvolle Engagement. Der Förderverein mukis hat schon viel bewegt in der neuen Kinderklinik Augsburg | Mutter-Kind-Zentrum Schwaben und kann auch ganz unbürokratisch Verbesserungen realisieren, welche aus staatlichen Mitteln nicht möglich wären. So wurde z.B. erst ein Spielzimmer neu eingerichtet, damit die kleinen und großen Patienten eine Ablenkung während des Krankenhausalltags haben. Gerade wird auch ein hochmodernes Ultraschallgerät zur Verbesserung der Diagnostik bei Kindern und Jugendlichen angeschafft. Die Gelder werden auch bei den mukis sehr solide verwaltet. Die Spende aus der Stiftergemeinschaft wird in eines der nächsten Projekte fließen.

Bild v.r.: Susanne Stippler (Haus der Stifter), Max Strehle (Vorsitzender mukis), Cornelia Kollmer (Kuratoriumsvorsitzende Haus der Stifter) Hans Jenuwein (stellv. Beiratsvorsitzender mukis), Jörg Roehring (stellv. Vorsitzender mukis), Quelle: Haus der Stifter

Bild v.r.: Susanne Stippler (Haus der Stifter), Max Strehle (Vorsitzender mukis), Cornelia Kollmer (Kuratoriumsvorsitzende Haus der Stifter) Hans Jenuwein (stellv. Beiratsvorsitzender mukis), Jörg Roehring (stellv. Vorsitzender mukis), Quelle: Haus der Stifter

Weihnachtsgarten mit einem Zauber aus Lichtern für das Kinderschmerzzentrum

Eine großartige Aktion rund um die Weihnachtszeit des letzten Jahres hat Hans Hertlein in seinem Garten organisiert. Er erhielt auch große Unterstützung aus dem gesamten Dorf. Viele Elenheimer waren auf den Füßen und haben für die mukis gespendet. Der stolze Spendenbetrag von 500,- Euro wird für unser neues Großprojekt „Kinderschmerzzentrum“, welches wir zusammen mit der Kinderklinik Augsburg | Mutter-Kind-Zentrum Augsburg und Sternstunden Bayern e.V. ermöglichen, verwendet.

Die mukis sagen herzlichen Dank!

Bild (v.l.n.r.): Kinderschmerzärztin Rosemarie Ahnert, Chefarzt der 1. Klinik für Kinder und Jugendliche Prof. Dr. Dr. Michael Frühwald, Hans Hertlein, stellv. mukis-Vorsitzender und Zentrumsmanager Jörg Roehring

Rotary Augsburg Charity Golf Cup 2015 € 19.500 für das Projekt Kinderschmerzzentrum am Klinikum Augsburg

Burgwalden – 52 Golfer aus der Region Augsburg folgten am Samstag, 9. Mai 2015, der Einladung der vier Augsburger Rotaryclubs, um bei der 9. Auflage des „Rotary Augsburg Charity Golf Cups“  auf der wunderschönen Anlage des Golfclub Augsburg in Burgwalden für einen wohltätigen Zweck zu golfen. Trotz Gewitterunterbrechung und späterem Turnierabbruch nach neun gespielten Löchern ließen sich die Teilnehmer die Gelegenheit nicht entgehen, mit viel Spaß und Engagement beim Golfspielen auch etwas Gutes zu tun. Mit ihrem Startgeld, dem Erlös einer Versteigerung und großzügigen Spenden einer Vielzahl namhafter Unternehmen sowie privater Spender konnte eine Spendensumme in Höhe von € 19.500 erzielt werden.
Mit dieser Summe wird in diesem Jahr der MUKIS-Förderverein bedacht. Über 200.000 Kinder und Jugendliche leiden in Deutschland an einer Chronischen Schmerzstörung. Im Jahr 2015 soll deshalb an der Kinderklinik Augsburg ein Kinderschmerzzentrum errichtet werden. Für diese für die Region Augsburg dringend erforderliche Einrichtung engagiert sich MUKIS und wird dieses Geld zur finanziellen Unterstützung dieses Projektes verwenden.
Auf der Abendveranstaltung mit 71 Gästen überreichten die Präsidenten und Repräsentanten der vier Augsburger Rotary Clubs einen Spendenscheck in Höhe von  € 19.500 an Max Strehle und Hans Jenuwein vom „Mukis Förderverein der Klinik für Kinder und Jugendliche, schwäbisches Mutter-Kind-Zentrum e.V“. Bei den bisherigen neun Rotary Golf Turnieren sind damit bereits 180.000 € für wohltätige Zwecke eingespielt worden.
Foto (v.l.n.r.): Cornelia Kollmer (RC Renaissancestadt), Max Strehle, Klaus Emler (RC Renaissancestadt), Frank Dietrich (Golfclub Augsburg), Hans Jenuwein (MUKIS), Ernst Pfaff (RC Augsburg), Stefan Holzamer (RC Fuggerstadt).

Über den Golfclub Augsburg e.V.:
Inmitten des Naturparks Augsburg Westliche Wälder liegt die Anlage des Golfclub Augburg mit seinem landschaftlich wie sportlich reizvollen Platz, gelistet unter den Leading Golf Courses of Germany. Der GCA wurde 1959 gegründet und 1981 auf 18 Spielbahnen erweitert. Der Heimatclub des Weltklassegolfers Bernhard Langer verfügt über ein ausgezeichnete Übungsareal mit Putting-Green, Driving Range und 6-Loch Kurzplatz. Im Clubhaus sind Pro-Shop und Gastronomie mit herrlicher Sonnenterrasse untergebracht. Die Anlage ist seit vielen Jahren Schauplatz von Spitzenturnieren und für seine herausragende Jugendarbeit weit über die regionalen Grenzen bekannt.

Statt Geschenke eine Spende

Anlässlich ihres runden Geburtstages spendete Frau Barbara Kratzer aus Friedberg 500,- Euro an den Förderverein mukis. Mit diesem Geld kann der Förderverein mitunter einen DVD-Player mit Fernseher für das Ambulanzzentrum beschaffen, damit die Patienten wärhend der Ultraschalluntersuchung am Herzen eine gute Ablenkung haben.

 

Bild: Frau Barbara Kratzer und Leitender Oberarzt und mukis-Beiratsvorsitzender Dr. Wilfried Schenk

Ehrenamtliche organisieren Osterbasar im Klinikum und spenden an die mukis

Wie jedes Jahr spenden die beteiligten Ehrenamtlichen am Osterbasar einen Teil vom Erlös für einen guten Zweck am Klinikum. 500€ gehen an den Verein MUKIS.
Die Organisatorinnen Heidi Rüger und Martha Feyrsinger übergeben auf der neuen Kinderintensivstation den Spendenbetrag an die mukis-Mitglieder. Nachdem Frau Feyrsinger viele Jahre hier auch als Versorgungsassistentin vor ihrer Rente gearbeitet hat, kam es auch noch zu einem netten Wiedersehen mit dem Team der Kinderintensivstation.

Bild (v.l.n.r.): Zentrumsmanager Jörg Roehring, Stationsleitung Barbara Nuber, Leitender Oberarzt Dr. Wilfried Schenk, Heidi Rüger und Martha Feyrsinger

Fahrradhelm-Aktion

Damit der Fahrspaß für Groß und Klein sicher bleibt, ist das Tragen eines Helmes notwendig und sinnvoll. Erwachsene und Eltern sollten diese Präventivmaßnahme unbedingt vorleben.

Bei der Aktion „Kinder haben ihren Kopf irgendwo. Schützen Sie ihn.“ handelt es sich um eine Vorsorge-Aktion des Klinikum Augsburg und des „mukis“-Förderverein der Klinik für Kinder und Jugendliche, Schwäbisches Mutter-Kind-Zentrum e.V., die es besorgten Eltern und Großeltern erlaubt TÜV-geprüfte Marktenhelme zu einem vernünftigen Preis zu erwerben.

Mit dem Kauf eines mukis-Helm unterstützen Sie die Kinderklinik Augsburg I Mutter-Kind-Zentrum Schwaben am Klinikum Augsburg, in der Kinder und Jugendliche kompetent behandelt werden.

weitere Informationen und eine Händlerliste erhalten Sie unter: www.kinderklinik-augsburg.de/fahrradhelm

 

Helmplakat-vdruck

IKEA Augsburg/Gersthofen spendet als langjähriger Unterstützer insgesamt über 43.000,- Euro

Das IKEA Einrichtungshaus Augsburg/Gersthofen unterstützt die mukis seit der Gründung 2009. Seit dieser Zeit spendete IKEA insgesamt bereits über 43.000,- Euro. Aus der Weihnachtsbaumaktion 2014 konnte nun der Geschäfsführer des Einrichtungshauses Peter Süßenbach zusammen mi der Leiterin Marketing Isabell Gürtler einen stolzen Spendenbetrag in Höhe von 10.029,- Euro übergeben. Mukis Vorsitzender Max Strehle freut sich riesig über die kontinuierliche Partnerschaft zwischen IKEA und mukis. „Wir sind stolz, einen so kontinuierlichen Unterstützer zu haben!“

Der Spendenbetrag wird für das neue mukis-Förderprojekt zur Errichtung des Kinderschmerzzentrums verwendet, um hier schnellstmöglich den Betrieb zur Behandlung von Kindern und Jugendlichen mit chronischen Schmerzen aufnehmen zu können.
Bild (v.l.) mukis Beiratsvorsitzender Dr. Wilfried Schenk, Leiterin Marketing IKEA Isabell Gürtler, Geschäftsführer IKEA Peter Süßenbach, mukis-Vorsitzender Max Strehle, stellv. mukis-Beiratsvorsitzender Hans Jenuwein, stellv. mukis-Vorsitzender Jörg Roehring